Botschafterin und Schirmfrau: Anna Spindelndreier, Fotografin

Porträtfoto der Künsterlin Anna Spindelndreier
Die Fotokünstlerin Anna Spindelndreier engagiert sich mit ihren Werken für ein inklusive Gesellschaft. (Foto: Sarah Rauch)

Schon als Kind schaute Anna Spindelndreier ihrem Vater regelmäßig beim Fotografieren über die Schulter. Mit neun Jahren bekam sie dann ihre eigene Kamera geschenkt. Seitdem lässt sie die Fotografie nicht mehr los, weshalb nach dem Abitur auch die Ausbildung zur Fotografin folgte.

Mit ihren Werken setzt sie sich für mehr Sichtbarkeit von Menschen mit Behinderung ein. Anna Spindelndreier ist selbst kleinwüchsig und weiß daher genau, mit welchen Vorurteilen Menschen mit Behinderung in der Medienlandschaft oft konfrontiert werden. Sie engagiert sich aber auch außerhalb ihrer künstlerischen Tätigkeit für eine inklusive Gesellschaft und arbeitet mit diversen Selbsthilfevereinen und sozialen Organisationen zusammen.

Mehr über Anna Spindelndreier finden Sie bei Instagram @annaspindelndreier_photography oder https://www.annaspindelndreier.de

 

Botschafter und Schirmherr 2018/19: Janis Geiger, Parkour-Sportler

Janis Geiger springt über zwei Gebäude - auf dem Foto sieht man ihn von unten.
Janis Geiger beim Training in München.

Janis Geigers Vision als gehörloser Sportler: Menschen mit und ohne Behinderung über Parkour, Sport und Bewegung zusammenzubringen und Barrieren - vor allem in der Kommunikation - durch gemeinsames Erleben abzubauen. "Ich nutze Parkour-Sport dazu, Menschen zu helfen, über das Verlassen der eigenen Komfortzone, eingefahrene Denk- und Handlungsmuster aufzubrechen und daran zu wachsen. Indem Menschen ihren eigenen Körper und Geist erleben, anstatt nur theoretisch darüber nachzudenken, führt das Erlebnis und die Reflexion über das Erlebte zum Lernen. Daher freue ich mich ganz besonders auf die kombinierten Film- und Parkourworkshops mit Schüler*innen in Niedersachsen - und die Filme, die dabei entstehen."

Mehr über Janis Geiger - und über unsere inklusiven Parkour- und Filmworkshops. @deafmovemonkey bei Instagram

Botschafterin: Jilet Ayse alias Idil Baydar

Idil Baydar (* 1975 in Celle) ist eine deutsche Schauspielerin und Comedian. Ihre klischeehaft angelegten Kunstfiguren, die Berlinerin Gerda Grischke und Jilet Ayse, eine 18-jährige Kreuzberger Türkin, wurden über YouTube bekannt

Für "ganz schön ungerecht" wirbt sie als Jilet Ayse für den Wettbewerb. Hier geht´s zum Video.

Baydars Eltern sind türkische Einwanderer, die sich kurz nach ihrer Geburt trennten. Sie wuchs bei ihrer alleinerziehenden Mutter in Celle auf und besuchte eine Waldorfschule. Die Schule beendete sie mit dem Abitur. Heute lebt sie als Schauspielerin und Comedian in Berlin und arbeitete hier auch für Jugendeinrichtungen. Baydars YouTube-Kanal, auf dem sie seit 2011 selbstgeschriebene und selbstgespielte Stücke zum Thema Integration präsentiert, erreichte bis zu 80.000 Klicks pro Video.

Im Fernsehen war sie in Kabarett- und Comedysendungen wie StandUpMigranten (EinsPlus), NightWash (Einsfestival), Pufpaffs Happy Hour (3sat) oder Ladies Night (WDR) zu sehen. Seit 2015 hat sie eine feste Rolle in der RTL-Fernsehserie Block B – Unter Arrest. Von 2012 bis 2014 war Baydar als Jilet Ayse mit der Show „Isch schwöre ...“ auf Bild.de auf Sendung. Am 29. September 2014 hatte ihr Comedy-Soloprogramm "Deutschland, wir müssen reden!" in Berlin Premiere. Seitdem ist sie mit diesem Programm in ganz Deutschland auf Tour. Zudem ist Idil Baydar in verschiedenen Mixed-Shows in Deutschland, aber auch schon in Österreich und der Schweiz aufgetreten.
Mehr zu Idil Baydar.

Botschafter: David Lebuser

David Lebuser Rollstuhlskater und Inklusionaktivist

David Lebuser wurde bekannt durch seine Erfolge bei den Weltmeisterschaften im WheelchairMX in den USA (mehrere dritte und einen ersten Platz). Ja genau, dem Rollstuhlskaten. Mittlerweile gibt er deutschlandweit Workshops im Wheelchair-Skaten und Rollstuhlkurse für Menschen mit und ohne Behinderung. (Ein Video-Porträt von ihm findet ihr bei "Die Andersmacher".)


Neben seinem Sport hat er mit seiner Freundin Lisa, die ebenfalls Meisterin im WheelchairMX ist, einen eigenen YouTube-Kanal "Sit'n Skate" aufgemacht. "Mit unseren Aktionen, Veranstaltungen und Videos im und aus dem Skatepark wollen wir zeigen, was alles ist", sagt David. "Weg vom Defizitdenken, hin zu den vielen Möglichkeiten und jeder Menge Action!"  

David Lebuser in Action

Schirmfrau 17/18: Carina Kühne, Schauspielerin

Carina Kühne Schauspielerin und Aktivistin
Carina Kühne (Foto: Conny Wenk)

Als Schauspielerin und Aktivistin engagiert sie sich für Inklusion und die Rechte von Menschen mit Down-Syndrom. Sie hält Vorträge und ist zu Gast in Radio und Fernsehsendungen. Sie selbst hat das Down-Syndrom und ist deshalb anders als die meisten Menschen. Statt 46 hat sie 47 Chromosome. Das Chromosom 21 ist bei ihr 3-fach vorhanden.

Ihre Leidenschaft ist der Film. In dem Film BE MY BABY, einem Film von Christina Schiewe  (2014) spielte sie ihre erste Hauptrolle. BE MY BABY hat auf vielen Filmfestivals Preise erhalten und war für den Grimme-Preis nominiert. 2016 war sie in einer Episode der ARD Serie „In aller Freundschaft“ in einer Hauptrolle zu sehen. Vor kurzem stand sie nicht nur für einen Werbespot der Aktion Mensch vor der Kamera, sondern auch für Oscar-Preisträger Florian Henckel von Donnersmarck. 

Porträt über Carina Kühne

Interview mit Carina Kühne

Das Motto unseres Wettbewerbs heißt „ganz schön cool“. Was finden Sie persönlich "cool“? 

Carina Kühne: "Tauchen ist cool". Ich habe einen offiziellen Tauchschein und würde es total cool finden, wenn ich mal eine Rolle in einer Folge des Traumschiffs abtauchen könnte. Ganz schön cool fand ich auch das Projekt der... hier weiterlesen

Tim Fischer

Tim Fischer ist freier Videojournalist – und seit Kindertagen ein Kinofan. Seiner Leidenschaft für Film geht er einmal pro Woche in der Webvideoreihe „Spätvorstellung – Das Kinomagazin“ nach. Das YouTube-Format produziert und moderiert er – zusammen mit seiner Kollegin Sylvia Brouwer – seit mehr als fünf Jahren. Bis Ende 2014 lief das Kinomagazin auch auf der Internetseite der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“. In den Videos der beiden geht es neben dem Besprechen und Bewerten der neuesten Kinostreifen vor allem um eines: den Spaß am Film.

Sascha Prinz

Medienpädagoge von Blickwechsel e.V. in Göttingen, macht Video- und Radioarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Außerdem ist einer der MacherInnen der preisgekrönten Video-Clips von PiA (Physik im Advent), die mit ihren innovativen Videos zu physikalischen Experimenten Furore machen.

Adele Mecklenborg

Medienpädagogin im Medienzentrum der Region Hannover und Blickwechslerin. Für das „Sehpferdchen– Filmfest für die Generationen“ in Hannover hat sie die Leitung „Sehpferdchen Aktiv“. Und sie ist zuständig für Videoprojekte mit Kindern und Jugendlichen in der Region Hannover. Außerdem ist sie Jurymitglied der FBW - Deutsche Film- und Medienbewertung.

Andreas Utta

Drehbuchautor und Dramaturg aus Hannover. Arbeitet u.a. an verschiedenen Projekten für Kinder. Sein Kurzspielfilm „Felix“ war ein großer Erfolg beim Kinder-, wie beim Erwachsenenpublikum auf den Filmfestivals weltweit. 2016 war er dann selbst Festival-Macher: Auf dem 26. Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern programmierte er die internationalen Filmreihen. Ab 2017 Mitarbeiter des Film- und Medienbüros Niedersachsen, zuständig für  Öffentlichkeitsarbeit und Beratung. Zudem ist auch er Jurymitglied der FBW - Deutsche Film- und Medienbewertung.

ganz schön ungerecht mit Jilet Ayse

Die Jurorinnen und Juroren: Juliana Götze, Schauspielerin

Die Jurorinnen und Juroren: Tim Fischer, Kinomagazin Spätvorstellung

Adele Mecklenborg, Medienzentrum der Region Hannover

Andreas Utta, Filmemacher

Sascha Prinz, Medienpädagoge

Samuel Koch, Schirmherr 2013/2014

Foto: Simone Fischer-Trefzer

Graf Fidi, Schirmherr 2014/2015

Ninia LaGrande, Schirmfrau 2015/2016