FAQ

Meine Schüler*innen und ich haben noch einen Film gedreht oder geschnitten. Macht es Sinn sich trotzdem mit einer Filmidee zu bewerben?

Ja, denn dann gehören Sie und Ihre Schüler*innen genau zu unserer Zielgruppe. Unsere Teamer*innen sind geschult, Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften ohne Vorkenntnisse die Grundkenntnisse des Filmemachens beizubringen. Am Ende der Workshops können sie eigenständig einen Kurzfilm drehen und am Wettbewerb teilnehmen. Bitte bewerben Sie sich! Impulse für den Unterricht, um eine Filmidee zu entwickeln, finden Sie hier

Wieviel Zeit nimmt das Projekt in Anspruch?

Ein Filmprojekt lässt sich an vielen Stellen in das Curriculum der 8.-10.Klasse in den Fächern Kunst und Deutsch, Ethik/ Religion- denkbar natürlich auch Geschichte und Gesellschaftskunde - integrieren. Und natürlich Theater-, Medien und Film-AGs. Die Kompetenzen, die vermittelt werden, reichen von Filmanalyse über Dramaturgie und Bildaufbau bis hin zu praktischer Medienkompetenz mit Kameras, Schnitt und Ton. Darüber hinaus erlangen die SuS zahlreiche soziale Kompetenzen im Bereich Teamarbeit und Kooperation in der Gruppe sowie Akzeptanz und Toleranz gegenüber anderen.

Ein anderes Modell ist, dass das Thema des Wettbewerbs impulsgebend im Rahmen von ein- bis zwei Doppelstunden im Unterricht eingebunden wird und die SuS dann eigenständig weiter an dem Filmprojekt arbeiten und sich ggf. Impulse aus den regionalen Medienzentren holen bzw. in der Film-AG weiter an ihrem Filmprojekt arbeiten. Dieses Modell ist allerdings von den Jugendlichen schwieriger umzusetzen.

Ist es eine Bedingung, dass die Filmteams aus behinderten und nicht behinderten Jugendlichen bestehen?

Nein. Überhaupt nicht. Unser Wettbewerb richtet sich an alle Schüler*innen. Allerdings wollen wir mit unserem Wettbewerb und den Workshops allen Schüler*innen und Lehrer*innen Lust machen, mal an einem inklusiven Workshop teilzunehmen, an dem sich Jugendliche mit und ohne Behinderung begegnen und das Filmhandwerk erlernen können. Unser Kurzfilmwettbewerb steht für Toleranz, gegen Ausgrenzung. 

Kurzum: Wir freuen uns aber sehr über so genannte Regelschulklassen, die sich mit Förderschulen / Sprachlernzu einem Team zusammentun und sich gemeinsam bewerben. Um solche inklusiven Partnerschaften anzuregen, haben wir zusätzliche Workshop-Plätze reserviert.


Wir wären interessiert an einer solchen Kooperation, könnt Ihr uns dabei unterstützten?

Optimal ist es, wenn Ihr Euch mit Schulen aus Eurer Nachbarschaft oder einem benachbarten Schulzentrum zusammentut. Sprecht Eure Lehrer/in an, ob Sie einen Kontakt herstellen kann oder wendet Euch an die Schulleitung. Falls Ihr keine Kooperationspartner findet, könnt Ihr Euch an uns wenden, vielleicht können wir Euch dabei unterstützen.

 

Meine Schüler*innen sind körperlich- und/ oder geistig behindert. Inwiefern ist da eine Teilnahme am Workshop überhaupt möglich?

Unsere Teamer*innen sind ausgebildet und erfahren in inklusiver Medienbildung und stellen sich komplett auf die Bedingungen und Möglichkeiten Ihrer Schüler*innen ein. Überzeugen Sie sich:

Helden auf den zweiten Blick, Peter Räuber Schule Wolfenbüttel: hier

Frändz, Heinrich Böll Schule Göttingen: hier

Mutig-ich? Mutig!, Förderschule Tannenberg, Göttingen: hier

Weitere Videos: hier

 

Muss man bei einem Workshop mitmachen, um an dem Wettbewerb teilzunehmen?

Nein, denn die inklusiven Filmworkshops sind ein Zusatzangebot des „ganz schön anders“-Kurzfilmwettbewerbs, um Schüler*innen in inklusiven Workshops das Filmhandwerk beizubringen. Rat und Unterstützung sowie Technik zum Ausleihen finden Filmteams auch bei den Medienzentren in Niedersachsen: hier[


Wo finde ich noch Unterstützung bei Kamera, Schnitt, Ton?

Wer keine eigene Videokamera besitzt, kann sich Technik kostenlos bei verschiedenen Medienzentren in Niedersachsen ausleihen. Bei einigen Medienzentren gibt es zudem Rat und Hilfe beim Schnitt. Eine Liste mit den Medienzentren in Niedersachsen findet Ihr hier - Außerdem gibt es noch die Hilfsangebote des Niedersächsischen Landesmedienanstalt: die Multimediamobile, die direkt in ihre Schule kommen können und 

 


Wie kommt man unter die Top Ten oder gewinnt sogar die Reise nach Berlin?

Das entscheidet allein die Jury, die aus professionellen Filmemacher*innen, Drehbuchautor*innen, Schauspieler*innen und Medienpädagog*innen besteht. Was zählt ist Eure Idee und die filmische Umsetzung. Bewegt ihr mit Eurem Film die Jury und die Zuschauer*innen. Wir sind auf der Suche nach nach Filmen, die sich nicht in Klischees bewegen und spannend sind und dabei zeigen, dass man etwas vom Filmhandwerk gelernt hat – in Bildaufbau, Kamera, Ton und Schnitt. Außerdem gibt es noch den YouTube-Publikumspreis - da entscheiden die meisten Klicks und Likes.

Wir haben nach den Herbstferien viele Termine (Klassenarbeiten, Klassenfahrt, Praktika) kann das ein Hindernis sein, dass wir eventuell nicht an den Workshops teilnehmen können?

Bisher haben wir für alle Filmteams, die einen Filmworkshop gewonnen haben, einen passenden Termin gefunden. Wenn Sie schon bei der Ideeneinreichung wissen, dass bestimmte Termine nach den Herbstferien (bis Mitte November) gar nicht möglich sind, können Sie uns das schon vorab mitteilen. Wir finden sicher eine Lösung.

 

Gibt es auch eine Unterstützung für Lehrkräfte?

Parallel zu den Workshops für Schüler*innen bieten wir auch eine Weiterbildung für Lehrkräfte an. Informationen und Termine sind hier