Filmworkshops für Lehrende

Ziel ist es, Lehrkräften Filmpraxis zu vermitteln. Wir zeigen ihnen, wie sie ihre SchülerInnen bei der Filmarbeit im Rahmen des inklusiven Kurzfilmwettbewerbs "ganz schön anders" unterstützen und bei der Fertigstellung ihrer Videos helfen können. Dabei lernen Lehrerinnen und Lehrer, ganz praktisch mit Kamera und Schnittsoftware umzugehen. Und: Wir geben Tipps, wie sie das Thema im Unterricht umsetzen können.

Folgende Inhalte werden in dem filmpraktischen Workshop vermittelt:

  • Theorie und Praxis der Filmarbeit mit digitalen Videokameras- und Schnittsystemen
  • Erzählen in bewegten Bildern (Kameraübungen mit kleinen Filmaufgaben)
  • Entwicklung und Dreh eines Kurzfilms in Teamarbeit
  • Einführung in die Schnittsoftware und selbstständiges Schneiden eines Videos

Termine für die Lehrenden-Workshops

Die Termine erscheinen demnächst.

Stimmen zu den Workshops

»Bei Inklusion wird ja immer davon gesprochen, dass Förderschüler_innen in die Regelschulen kommen, aber hier war es umgekehrt, die Regelschüler/innen aus dem Gymnasium kamen zum Workshop zu uns. Die meisten der Gymnasiasten_innen hatten ja eine Förderschule noch nie von innen gesehen! Der inklusive Workshop war eine sehr gute Erfahrung für alle Beteiligten. Die Schüler_innen haben an einem Thema gearbeitet, für das die geistige Disposition nicht relevant ist. Dabei war es für meine (Förder-)Schüler_innen toll zu sehen, dass sich bei der abschließenden Präsentation ihre Filmübungen von denen der Regelschüler_innen qualitativ gar nicht unterschieden. Das Gegenteil war sogar der Fall!«

Kristina Kellers, Montessori-Schule Osnabrück

»Ich, als Kunstlehrerin der Wilhelm-Raabe-Schule, bin fast ohne Vorkenntnisse mit meiner Klasse an das Thema Film herangegangen und war heilfroh, als wir mit unseren Filmideen die Teilnahme an den Drehbuch- und Filmworkshops gewonnen haben. So wurden wir für die Herstellung unseres Film sehr gut vorbereitet! Bei den Workshops wurden die Ideen der Schülerinnen und Schüler auf den Punkt gebracht und Umsetzungsmöglichkeiten aufgezeigt. Es gab praktische Übungen und dann auch immer Alternativen der Umsetzung. Auch ich selbst habe viel Neues gelernt, obwohl ich eine eifrige Kinogängerin bin! Ich kann all meinen Kollegen und Kolleginnen nur anraten, mit ihrer Klasse am diesjährigen Wettbewerb teilzunehmen - zumal er ein brennendes Thema hat, das alle Schülerinnen und Schüler betrifft: "Wirkliche Freunde/Freundinnen"!«

Gesine Luckmann, Wilhelm Raabe Schule Hannover