"ganz schön anders" gewinnt Bundespreis für Medienbildung

Laudator Walter Staufer, Bundeszentrale für politische Bildung, Preisträgerin Telke Reeck (Blickwechsel e.V.), Moderator Marcus Richter und Preisträger Markus Götte (Leiter "ganz schön anders"). Foto: S.Eder

"ganz schön anders" wurde mit dem Preis für das beste deutsche Medienbildungsprojekt im Bereich "Integration" ausgezeichnet. Der "Dieter Baacke-Preis" wird jedes Jahr vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugendgemeinsam mit der GMK - Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur in mehreren Kategorien vergeben. Wir freuen uns über die große Wertschätzung und sind mächtig stolz auf den Gewinn des wichtigsten Preises für medienpädagogische Projekte in Deutschland. Mehr zum Dieter-Baacke-Preis und der Preisverleihung:  

ganz schön anders-Filme im Kino

Freitag, 2.12., um 11 Uhr im Kino im Künstlerhaus, Sophienstr. 2, Hannover.

"Best of" der "ganz schön anders"- Schüler*innenfilme am 2.12. um 11 Uhr im Kino im Künstlerhaus, Sophienstr. 2, in Hannover.

Wir zeigen die besten Trickfilme, Spielfilme und Musikvideos von Schüler*innen mit und ohne Förderbedarf. Die jungen Filmemacher*innen stellen ihre Filme persönlich vor. Alle Filme laufen mit Untertiteln und in einer Audio-Deskription für sehbehinderte Menschen. Der Eintritt ist frei. Mitveranstalter sind die Beauftragte für Menschen mit Behinderung der Landeshauptstadt Hannover, das Kino im Künstlerhaus sowie das Medienzentrum der Region Hannover. Das Open Screen Hannover Team ist vor Ort, berichtet von der Veranstaltung und interviewt die anwesenden Filmcrews. Zu sehen später auf H1 - Fernsehen aus Hannover. Bitte schnell anmelden. Es gibt nur noch wenige Plätze.

»ganz schön ungerecht« -201 Filmideen

Inklusiver Kurzfilmwettbewerb mit kostenlosen Filmworkshops

Hammer - wart ihr fleißig. Vielen Dank für 201 spannende und kreative Filmideen zum Thema "ganz schön ungerecht".

In den Filmen geht es beispielsweise um unfaire Schiedsrichter, Diskriminierung von dunkelhäutigen Menschen, aber auch um Mädchen, die im Sportunterricht bevorzugt und Rollstuhlfahrer, die im Alltag benachteiligt werden. Einige Schüler thematisieren Gewalt in der Familie, andere die Kluft zwischen armen und reichen Freunden, den Missbrauch an Haustieren oder drehen einen Film über „Die Supergerechten“, zwei Superhelden, die im Alltag verzweifeln, wirklich gerecht zu allen zu sein. Vom Musikvideo über den Spielfilm bis hin zum Animationsfilm sind alle Filmgenres vertreten. Nun hat unsere Ideen-Jury die Qual der Wahl, denn alle können wir leider, leider nicht zu den Workshops einladen. Aber: Wir melden uns so schnell es geht bei Euch. 

Mitmachen, so geht's  Auch wer keine Drehbuch- und Filmworkshop gewonnen hat, kann die Reise nach Berlin gewinnen. Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler der 8. bis 10. Klassen aus Förder-und Regelschulen in Niedersachsen, die bis Mitte Januar einen fünfminütigen Kurzfilm zum Thema "ganz schön ungerecht" einreichen.

Der Wettbewerb  Eine Jury prämiert die besten Kurzfilme 2016/17 bei einer großen Filmgala am 8. Februar 2017 im Astor Grand Cinema in Hannover. Alle Filme zeigen wir in unserem YouTube-Kanal Kurzfilmwettbewerb. Die Top Ten werden anschließend im Kino und Regionalfernsehen gezeigt. Hauptgewinn ist eine Reise nach Berlin und der Besuch der Berlinale - der Internationalen Filmfestspiele Berlin. Außerdem ist der beste Film automatisch für den Filmwettbewerb der Niedersachsen Filmklappe nominiert. Einsendeschluss für die Kurzfilme: 15. Januar 2017. Wichtig: Kein Film darf länger als fünf Minuten sein! Mehr Infos gibt es hier.

 

Musikvideo gewinnt Kurzfilmpreis

Mehr als 500 Schüler*innen feierten bei der inklusiven Kurzfilmgala in Hannover die zehn besten Filme über MUT.  Herzlichen Dank für Eure Filme und Euer Kommen. Eas war ein tolles Event.

Schülerinnen und Schüler der Caroline Herschel Realschule Garbsen gewannen mit ihrem Film "In buntem Licht"  den Hauptpreis beim 3. inklusiven Kurzfilmwettbewerbs „ganz schön anders. Ihr Preis: Sie dürfen nach Berlin reisen und den Filmpark Babelsberg besuchen. Der zweite Preis "Mut-ich? Mutig! ging an Schüler_innen der Schule am Tannenberg. Für ihre Arztkomödie "Helden auf den zweiten Blick" bekamen Schülerinnen und Schüler der Peter-Räuber-Schule aus Wolfenbüttel den dritten Preis verliehen.

Bester Trickfilm und Publikumspreis

Als bester Trickfilm wurde der Film "FREAK" von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Salzgitter-Bad gekürt. Den Publikumspreis teilten sich Schülerinnen der KGS Ronnenberg mit ihrer Dokumentation "Lifestylebloggerin mit Kopftuch" und Schüler_innen der Graf-Anton-Günther-Schule in Oldenburg mit ihrem Film "M.U.T."

Während einer großen Kurzfilmgala im Kulturzentrum Pavillon in Hannover wurden die Preise von den Juroren um die Schirmfrau, Autorin und Bloggerin Ninia LaGrande vergeben. Zu Gast waren mehr als 450 Schülerinnen und Schüler aus allen Teilen Niedersachsens. 

Inklusiver Wettbewerb mit barrierefreien Drehbuch- und Filmworkshops

Insgesamt beteiligten sich über 170 Filmteams aus Förder- und Regelschulen zwischen Nordsee und Harz am zweiten inklusiven Kurzfilmwettbewerb – für Inklusion, gegen Ausgrenzung. 89 Kurzfilme von behinderten und nicht-behinderten Jugendlichen standen der Jury um Ninia LaGrande aus Hannover  zur Auswahl. Zehn Filme wurden für den niedersächsischen Kurzfilmpreis „ganz schön anders“ nominiert. Die Top Ten-Schülerfilme über MUT sind alle mit Untertiteln versehen und können mit einer Hörfilmfassung für Sehbehinderte ausgeliehen und gezeigt  werden. 

Hier geht es zu den Filmen in unserem YouTube-Kanal und den TopTen.